Post-Akutes Covid (“Long Covid”)

Aktualisiert: März 2021
Publiziert: August 2020
Teilen auf: Twitter / Facebook
Sprachen: Deutsch, Englisch

Zu Häufigkeit und Ursachen von länger anhaltenden Covid-Symptomen.

Circa 10% der Personen mit einer symptomatischen SARS-CoV-2-Infektion berichten von anhaltenden oder wiederkehrenden Covid-Symptomen über mehrere Wochen oder Monate. Dies betrifft insbesondere auch jüngere und zuvor gesunde Personen sowie Personen, deren ursprüngliche Covid-Erkrankung nur mild oder moderat war und die nicht hospitalisiert wurden.

Eine kleinere Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC kam zum Ergebnis, dass sogar bis zu 30% der nicht-hospitalisierten Covid-Patienten nach einem Monat noch typische Symptome verspüren. Bei den 18- bis 35-Jährigen ohne Vorerkrankungen waren es etwa 20%.

(Update: Laut der neuesten britischen ONS-Studie berichteten knapp 14 % der Personen mit PCR-Bestätigung (Hospitalisierungsrate 8 %) über Symptome, die länger als drei Monate andauerten (im Vergleich zu 2 % in der Kontrollgruppe), von denen etwa 60 % eine “gewisse Einschränkung” und knapp 20 % eine “starke Einschränkung” ihrer alltäglichen Aktivitäten angaben. Laut einer anderen britischen Studie, die auf etwas anderen Kriterien beruht, hatten nur 2 % Symptome, die länger als drei Monate andauerten.)

Zu den häufig genannten Symptomen mit milder oder starker Ausprägung zählen anhaltender Husten, moderates Fieber, eine allgemeine Müdigkeit oder Erschöpfung, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Muskelschmerzen, Verdauungsprobleme, Hautausschläge und Stoffwechselsymptome.

Die genaue Ursache dieser anhaltenden Beschwerden ist noch nicht klar; vermutet werden kardiologische (Herz), endotheliale (Blutgefäße), pulmonare (Lunge), neurologische (Nerven), renale (Nieren) oder metabolische (Stoffwechsel) Faktoren ausgelöst durch die Virusinfektion oder die Immunreaktion darauf. Auch von einem wiederholten Auftreten und Abklingen der Symptome wird häufig berichtet. Einige Forscher vermuten, dass Auto-Antikörper bei Long Covid eine Rolle spielen.

Einige Betroffene, darunter auch junge Menschen ab circa 30 Jahren, berichten von deutlichen Einschränkungen ihres Alltags, wie zum Beispiel Erschöpfung nach alltäglichen Aktivitäten wie Treppensteigen und Spaziergängen, sowie von psychologischen Folgeeffekten.

Symptomatisch infizierte Schweizer Armeerekruten (Medianalter 21 Jahre) zeigten ein bis zwei Monate nach der Infektion noch eine um bis zu 20% reduzierte maximale Lungenleistung. Der Grund für eine solche Leistungsreduktion ist vermutlich eine Covid-bedingte Lungenentzündung.

Erste Studien fanden bei einem erheblichen Teil milder und moderater Covid-Fälle eine Beteiligung des Herzmuskels (Myocarditis). Personen mit anhaltenden Brustschmerzen oder anderen anhaltenden Symptomen wird deshalb empfohlen, sich zur Abklärung an einen Arzt zu wenden.

(Update: Eine britische Studie mit 200 Long-Covid-Patienten fand eine milde Myocarditis in circa 10% der Personen. Dieser Wert ist deutlich geringer als ursprünglich angenommen und vergleichbar mit einer starken Influenza. Auch Covid-Autopsien fanden bisher selten Hinweise auf eine Myocarditis. Im Februar 2021 erklärte Donald Llyod-Jones, Präsident der American Heart Association, “Myocarditis ist viel seltener als wir ursprünglich angenommen haben.”)

Das sogenannte post-virale Syndrom oder die post-virale Erschöpfung ist auch von anderen Virusinfektionen bekannt, darunter auch bei starker Influenza (Grippe). Auch die Beteiligung des Herzmuskels ist von starker und pandemischer Influenza bekannt. Das Auftreten von “long covid” ist insofern nicht völlig überraschend, aber dennoch verbreitet und sehr ernst zu nehmen.

Viele Betroffene berichten von einer langsamen, wellenartigen Besserung der Symptome, aber eine fundierte medizinische Prognose ist derzeit noch nicht möglich. Britische Ärzte gehen jedenfalls für die Zukunft von relevanten Fragestellungen für die öffentliche Gesundheit aus.

Andererseits berichten deutsche Lungenfachärzte und Schweizer Herzspezialisten von einer deutlichen Regeneration innerhalb von drei Monaten selbst bei zuvor hospitalisierten Patienten. Britische Ärzte berichten von 75% der hospitalisierten Patienten, die nach drei Monaten noch Symptome aufwiesen, jedoch zumeist mit Verbesserungen und ohne bleibende Lungenschäden.

Um post-akutes Covid absolut zu vermeiden, muss die Infektion mit dem Virus vermieden werden. Kommt es dennoch zu einer symptomatischen Infektion, sollte mit einem Arzt eine Frühbehandlung besprochen werden, um eine Progression der Erkrankung zu vermeiden. Für die große Mehrheit der Bevölkerung bleibt Covid dennoch eine vergleichsweise milde und kurzzeitige Infektion.

(Update: In einer Studie mit 33 Long-Covid-Patienten führte die Behandlung mit Ivermectin zu einer Auflösung aller Symptome bei 94% der Patienten. Mehr zur Covid-Behandlung hier.)

Es folgt eine Übersicht zu Fachbeiträgen und weiteren Beiträgen zu Long Covid.

Dauer der Symptome

Laut Sudre et al. (Nature Medicine) berichten circa 2% der Personen mit Covid nach drei Monaten noch von Symptomen; laut dem britischen ONS sind es jedoch circa 14%.

Dauer der Covid-Symptome (0.100 = 10%). Quelle: Sudre et al., Nature Medicine
Symptomdauer in Personen mit Covid vs. Kontrollgruppe (Quelle: ONS)

Auch bei einer “normalen” Lungenentzündung dauert die vollständige Regeneration oft ein bis drei Monate. Zudem bestehen Symptome wie Müdigkeit oder Husten oft auch in der Allgemeinbevölkerung, weshalb eine Kontrollgruppe für eine seriöse Studie stets wichtig ist.

Dauer und Stärke (0-100) der Symptome nach einer Lungenentzündung (Metlay 1997)

Fachbeiträge

  1. Management of post-acute covid-19 in primary care (British Medical Journal, August 2020)
  2. Long term respiratory complications of covid-19 (British Medical Journal, August 2020)
  3. Covid-19: Impact of long term symptoms will be profound (BMJ, August 2020)
  4. US CDC study on Covid-19 symptom duration among outpatients (CDC, July 2020)
  5. Three quarters of patients report long-term effects of coronavius (Bristol Univ., 08/20)

Kardiologische Studien

  1. Researchers Investigate What COVID-19 Does to the Heart (JAMA, February 2021)
  2. COVID-19 patients suffer long-term lung and heart damage (EurekAlert, Sept. 2020)
  3. New Insights into How COVID-19 Causes Heart Damage (Biospace, August 2020)
  4. Cardiac Infection in Confirmed COVID-19 Autopsy Cases (JAMA-C, August 2020)
  5. Cardiac Involvement in Patients Recovered From COVID-2019 (JACC, May 2020)

Weitere Beiträge

  1. One in 20 people likely to suffer from “long covid” (Covid Symptome Study, Oct. 2020)
  2. The lasting misery of coronavirus long-haulers (Nature, September 2020)
  3. Long covid case studies and expert opinions (Business Insider, September 2020)
  4. Three Months In, These Patients Are Still Ravaged By Covid’s Fallout (WSJ, July 2020)
  5. COVID-19 Can Last for Several Months (The Atlantic, June 2020)

Siehe auch

  1. Fakten zu Covid-19 (Übersicht)
  2. Studien zur Letalität von Covid-19 (IFR)
  3. Studien zur Behandlung von Covid-19

Teilen auf: Twitter / Facebook

WordPress.com.

Up ↑