Medienspiegel

Als eines der bekanntesten medienkritischen Forschungsprojekte wurden unsere Arbeiten bereits von diversen traditionellen und neuen Medien rezipiert. Im Folgenden findet sich ein Pressespiegel mit den wichtigsten Beiträgen und Übersetzungen.


offGuardian

Medium: offGuardian (UK)

Beitrag: The Propaganda Multiplier

Datum: 8. März 2019

Kontext: Übersetzung der gleichnamigen SPR-Studie


Information Clearing House

Medium: Information Clearing House (USA)

Beitrag: The Propaganda Multiplier

Datum: 4. März 2019

Kontext: Übersetzung der gleichnamigen SPR-Studie


Pressenza

Medium: Pressenza International Press Agency

Beitrag: Schweizer Observatorium analysiert Redaktionslinien deutschsprachiger Medien

Datum: 5. Februar 2019

Kontext: Beitrag zum Medien-Navigator 2019.

Siehe auch: Übersetzungen auf Spanisch, Französisch und Griechisch.


Telepolis

Medium: Telepolis

Beitrag: »Der Jemenkrieg – ein imperialer Krieg der USA?«

Datum: 9. Dezember 2018

Kontext: Beitrag zu unseren Analysen Die Logik imperialer Kriege und Der Jemenkrieg und die Medien.


Medium: Neue Debatte

Beitrag: »Propaganda in der Wikipedia«

Datum: 3. Oktober 2018

Kontext: Publikation unserer Wikipedia-Analyse.


Berner Bund

Medium: Der Berner Bund

Beitrag: Steiniger Weg zum Frieden

Datum: 18. September 2018

Kontext: Kritische Erwähnung von SPR.


Medium: Zero Hedge (USA)

Beiträge:

Kontext: Englische Übersetzungen der SPR-Beiträge


Medium: Rubikon Magazin

Datum: 8. März 2018

Beitrag: »…und niemand stoppt Assad«

Kontext: Vergleich der Syrien-Berichterstattung verschiedener Medien (darunter die ARD, NZZ, Spiegel und RT) anhand unseres Medien-Navigators und Propaganda-Schlüssels.


Medium: Julian Assange / WikiLeaks

Datum: 28. Januar 2018

Beitrag: »Council on Foreign Relations links to major media holdings«

Kontext: Wikileaks-Gründer Julian Assange publizierte unsere Infografik auf Twitter.

Siehe auch: Ein Post von Pepe Escobar und ein Tweet von Kim Dotcom.


Medium: NZZ am Sonntag

Datum: 21. Januar 2018

Beitrag: »Die NZZ macht keine Propaganda«

Kontext: Kritischer Beitrag zu den Arbeiten von SPR. Der Autor ist ehemaliger Chefredakteur der NZZ am Sonntag sowie Mitglied der erweiterten Unter­nehmens­leitung der NZZ-Mediengruppe.

Korrigenda: 1) Der NZZ-Artikel behauptet, SPR arbeite mit »unhaltbaren Behauptungen«, nennt für diese Behauptung indes keine Belege; 2) SPR ist kein deutsches Forschungsprojekt; 3) Der Historiker Daniele Ganser ist nicht Mitglied der Forschungsgruppe.

Siehe auch: Die im Text erwähnte NZZ-Studie sowie das genannte Medienbuch.


Medium: ARD Tagesschau / FaktenFinder

Datum: 1. November 2017

Beitrag: »Desinformation in der Schweiz: Propaganda statt seriöser Forschung« (Archiv)

Kontext: Kritischer Beitrag zu den Arbeiten von SPR. Mit Einschätzungen der Schweizer Medien­professoren Stephan Ruß-Mohl (IGeM Lugano sowie Direktor des European Journalism Observatory) und Vinzenz Wyss (IAM Winterthur sowie Vorstands­mitglied der SRG Zürich-Schaffhausen).

Replik: Der Beitrag nennt nur zwei Sach­kritik­punkte, die jedoch beide unzutreffend sind: Die Unter­suchungs­dauer war für das gewählte Studien­design mehr als ausreichend und ergab ein hoch­signifikantes Resultat, und die Autorenschaft ist für die inhaltliche Beurteilung irrelevant.

Korrigenda: 1) Die Seite »PI-News« nahm bislang keinen Bezug auf SPR; 2) Der genannte Anteil deutscher Leser war ein einmaliger Spitzenwert; 3) Angaben zur Finanzierung von SPR finden sich auf der Kontaktseite: Es besteht keine Fremdfinanzierung.

Siehe auch: Eine Kritik zum ARD-Beitrag inklusive Replik der Autorin, sowie eine Stellungnahme des Zweiten Chefredakteurs von ARD aktuell zu einer entsprechenden Programmbeschwerde.


Medium: Schweizer Fernsehen SRF / Tagesschau

Datum: 23. Oktober 2017

Beitrag: »Professionelle Zeitungen und TV-Sender unter Druck«

Kontext: Der Beitrag bezieht sich auf das Jahrbuch Qualität der Medien 2017 des Forschungsinstituts für Öffentlichkeit und Gesellschaft (FÖG) der Universität Zürich, in dem SPR als eine der bekanntesten medienkritischen Publikationen der Schweiz kategorisiert wurde.

Siehe auch: Die SRG-Ombudsstelle zu Swiss Propaganda Research (Februar 2019)


Medium: Free21

Beiträge: Print-Versionen unserer Analysen:

Datum: 2016 bis 2018

Kontext: Print-Version unserer gleichnamigen Studien und Analysen.


Verlag: Westend Verlag

Datum: 1. September 2017

Buch: »Lügen die Medien? Propaganda, Rudeljournalismus & der Kampf um die öff. Meinung«

Kontext: Abdruck unserer Studie zur Rolle der internationalen Nachrichtenagenturen.

Siehe auch: Zitierungen in »Die Macht um Acht« (2017) und »Lückenpresse« (2016).


Medium: Sputnik Deutschland

Datum: 28. Juli 2017

Beitrag: »Council on Foreign Relations: Wenn Medien und Polit-Eliten gemeinsame Sache machen«

Kontext: Beitrag zum SPR-Artikel Das American Empire und seine Medien. Mit einem Interview mit Politologe und Amerika-Experte Dr. Martin Thunert vom Heidelberg Center for American Studies.


Medium: Global Research (Kanada)

Beiträge:

Kontext: Englischsprachige Übersetzungen der SPR-Beiträge.


Medium: KenFM

Beiträge:

Kontext: Vorstellung diverser SPR-Arbeiten.


Medium: Zeitpunkt

Datum: 6. März 2017

Beitrag: »Mediennavigator: viel NATO-Propaganda und drei löbliche Ausnahmen«

Kontext: Ein Kommentar zum SPR Medien-Navigator.


Medium: Der Freitag

Datum: 1. Dezember 2016

Beitrag: »Die Guten und die Bösen«

Kontext: Ein Beitrag zur unterschiedlichen Berichterstattung über die Kämpfe um Aleppo und Mossul. Es wird Bezug genommen auf die SPR-Studie Der Propaganda-Multiplikator zur Rolle der internationalen Nachrichtenagenturen.


Medium: Die SonntagsZeitung

Datum: 27. November 2016

Beitrag: »Schweizer Netzwerk verbreitet Fake News«

Kontext: Im Beitrag wird versucht, SPR als eine Art Fake-News-Seite darzustellen.

Siehe auch: Verwandte Beiträge in Tages-Anzeiger, 20 Minuten, Basler Zeitung und  Persoenlich.

Korrigenda: Zwei Falschzitierungen durch die SonntagsZeitung: 1) SPR wird nicht „von einer halben Million Menschen gelesen“, sondern SPR-Beiträge erreichten zum damaligen Zeitpunkt auf direktem und indirektem Wege insgesamt rund eine halbe Million Leser; 2) SPR sagte nicht, „Fake News sind eine Manipulation und Unterstellung der traditionellen Medien“, sondern: „Fake News sind eine mediale Manipulationstechnik“ (egal von wem verbreitet).


Medium: Express-Zeitung

Datum: 31. Oktober 2016

Beitrag: »Studie enthüllt geopolitische Propaganda im öffentlichen Rundfunk«

Kontext: Ein Beitrag zur SRF-Propaganda-Analyse


Medium: NachDenkSeiten

Beiträge:

Kontext: Vorstellung oder Verwendung von SPR-Arbeiten.


Weitere Beiträge und Erwähnungen

Beiträge u.a. in: The New American, Neue Rheinische Zeitung, Cashkurs, Geolitico, Krautreporter, Novini, Seniora, Pressenza, InfoSperber, RTZeit-Fragen, und weiteren Publikationen.


Übersetzungen


Aktualisiert: März 2019

WordPress.com.

Nach oben ↑