Medienspiegel

Als eines der bekanntesten medienkritischen Forschungsprojekte der Schweiz werden unsere Arbeiten zunehmend auch von traditionellen und neuen Medien rezipiert.

Im Folgenden findet sich ein Pressespiegel mit den wichtigsten Beiträgen.


Medium: Julian Assange / WikiLeaks

Datum: 28. Januar 2018

Beitrag: »Council on Foreign Relations links to major media holdings«

Kontext: Wikileaks-Gründer Julian Assange publizierte unsere Infografik auf Twitter.

Siehe auch: Ein Beitrag auf Truth in Media des US-Investigativjournalisten Ben Swann.


Medium: NZZ am Sonntag

Datum: 21. Januar 2018

Beitrag: »Die NZZ macht keine Propaganda«

Kontext: Kritischer Beitrag zu den Arbeiten von SPR. Der Autor ist ehemaliger Chefredakteur der NZZ am Sonntag sowie Mitglied der erweiterten Unter­nehmens­leitung der NZZ-Mediengruppe.

Korrigenda: 1) Der NZZ-Artikel behauptet, SPR arbeite mit »unhaltbaren Behauptungen«, nennt für diese Behauptung indes keine Belege; 2) SPR ist kein deutsches Forschungsprojekt; 3) Der Historiker Daniele Ganser ist nicht Mitglied der Forschungsgruppe.

Siehe auch: Die im Text erwähnte NZZ-Studie sowie das Medienbuch des Westend-Verlags.


Medium: ARD Tagesschau / FaktenFinder

Datum: 1. November 2017

Beitrag: »Desinformation in der Schweiz: Propaganda statt seriöser Forschung«

Kontext: Kritischer Beitrag zu den Arbeiten von SPR. Mit Einschätzungen der Schweizer Medien­professoren Stephan Ruß-Mohl (IGeM Lugano) und Vinzenz Wyss (IAM Winterthur sowie Vorstands­mitglied der SRG Zürich-Schaffhausen).

Korrigenda: 1) Die Seite »PI-News« nahm (bislang) keinen Bezug auf SPR (allenfalls dortige Leserkommentare); 2) Angaben zur Finanzierung von SPR finden sich auf der Kontaktseite: Es besteht keine Fremdfinanzierung.

Siehe auch: Eine Kritik zum ARD-Beitrag inklusive Replik der Autorin.


Medium: Schweizer Fernsehen SRF / Tagesschau

Datum: 23. Oktober 2017

Beitrag: »Professionelle Zeitungen und TV-Sender unter Druck«

Kontext: Der Beitrag bezieht sich auf das Jahrbuch Qualität der Medien 2017 des Forschungsinstituts für Öffentlichkeit und Gesellschaft (FÖG) der Universität Zürich, in dem SPR als eine der bekanntesten medienkritischen Publikationen der Schweiz kategorisiert wurde.


Medium: Free21

Datum: 11. Oktober 2017

Beitrag: »Die Propaganda-Matrix: Wie der CFR den geostrategischen Informationsfluss kontrolliert«

Kontext: Beitrag zur gleichnamigen SPR-Studie.


Medium: Sputnik Deutschland

Datum: 28. Juli 2017

Beitrag: »Council on Foreign Relations: Wenn Medien und Polit-Eliten gemeinsame Sache machen«

Kontext: Beitrag zum SPR-Artikel Das American Empire und seine Medien. Mit einem Interview mit Politologe und Amerika-Experte Dr. Martin Thunert vom Heidelberg Center for American Studies.


Medium: Global Research (Kanada)

Datum: 21. Juli 2017

Beitrag: »The American Empire and Its Media«

Kontext: Englischsprachige Übersetzung des gleichnamigen SPR-Artikels.


Medium: KenFM

Beitrag 1: »Me, Myself and Media 33« (ab 1:42:20)

Datum: 9. April 2017

Kontext: Eine kurze Vorstellung des SPR Medien-Navigators.

Beitrag 2: »Me, Myself and Media 39« (ab 37:40)

Datum: 26. November 2017

Kontext: Eine kurze Vorstellung weiterer Arbeiten von SPR.


Medium: Zeitpunkt

Datum: 6. März 2017

Beitrag: »Mediennavigator: viel NATO-Propaganda und drei löbliche Ausnahmen«

Kontext: Ein Kommentar zum SPR Medien-Navigator.


Medium: Der Freitag

Datum: 1. Dezember 2016

Beitrag: »Die Guten und die Bösen«

Kontext: Ein Beitrag zur unterschiedlichen Berichterstattung über die Kämpfe um Aleppo und Mossul. Es wird Bezug genommen auf die SPR-Studie Der Propaganda-Multiplikator zur Rolle der internationalen Nachrichtenagenturen.


Medium: Die SonntagsZeitung

Datum: 27. November 2016

Beitrag: »Schweizer Netzwerk verbreitet Fake News«

Kontext: Im Beitrag wird versucht, SPR als eine Art Fake-News-Seite darzustellen.

Siehe auch: Verwandte Beiträge in Tages-Anzeiger, 20 Minuten, Basler Zeitung und  Persoenlich.

Korrigenda: Zwei Falschzitierungen durch die SonntagsZeitung: 1) SPR wird nicht „von einer halben Million Menschen gelesen“, sondern SPR-Beiträge erreichten zum damaligen Zeitpunkt auf direktem und indirektem Wege insgesamt rund eine halbe Million Leser; 2) SPR sagte nicht, „Fake News sind eine Manipulation und Unterstellung der traditionellen Medien“, sondern: „Fake News sind eine mediale Manipulationstechnik“ (egal von wem verbreitet).


Medium: Express-Zeitung

Datum: 31. Oktober 2016

Beitrag: »Studie enthüllt geopolitische Propaganda im öffentlichen Rundfunk«

Kontext: Ein Beitrag zur SRF-Propaganda-Analyse


Medium: NachDenkSeiten

Datum: 22. Februar 2016

Beitrag: »Wichtige Studie zur Einseitigkeit der Neuen Zürcher Zeitung«

Kontext: Ein kurzer Beitrag zur NZZ-Studie


Aktualisiert: 10. Februar 2017

WordPress.com.

Nach oben ↑