Notizen und Hinweise

Kommentierte Notizen und Hinweise zum Thema Medien, Propaganda und Geopolitik.

  • Venezuela: Ein klassisches Szenario L. Ausgang ungewiss.
  • Angelina Jolie (CFR): Besucht nach Tripolis und Raqqa nun das NATO-Hauptquartier.
  • »Newsguard«: Das Hilfsprogramm ist neu im mobilen Internetbrowser von Microsoft vorinstalliert . Beide CEOs und vier von sieben Newsguard-Beiräten sind CFR-Mitglieder (darunter ein ehemaliger CIA- und NSA-Direktor). Welche »News« da wohl »beschützt« werden sollen?
  • Presserat: »Agenturmeldungen bedürfen keiner Überprüfung« (Wo kämen wir da auch hin?)
  • Wikipedia: Eine Wikipedia-Fußnote zum deutschen Chef der »Integrity Initiative«? Nicht erlaubt, da kein »reputables Medium« über die Initiative berichtet habe. Manchmal ist eben auch die Realität nicht reputabel genug. (Vgl. Die Wikipedia-Analyse und Die Integrity-Initiative)
  • Republik: Der Textchef kommt vom deutschen (Soros-finanzierten) Facebook-Zensor Correctiv; NATO-kritische Medien verbreiten ihmgemäß »Verschwörungstheorien«. (Republik?)
  • RT Deutsch: »Kein journalistisches Informationsmedium«, sagt der DJV-Vorsitzende. Das ist medien­stra­tegisch gesprochen korrekt; die Reduzierung auf angebliche »Fake News« verkennt jedoch die Komplexität und Funktionsweise moderner russischer Propaganda. (Nebenbei gefragt: Wie journalistisch sind NZZ & Co., wenn es um Geopolitik geht? Cf. Die NZZ-Studie.)
  • Youtube: Auf YT nach kontroversen Themen suchen? Wenn da bloß diese Blacklist nicht wäre.
  • Magnitsky: Regisseur Nekrasov im Interview: »Und meine Erfahrungen beim Versuch, den Film im Westen zu veröffentlichen, haben mich wirklich erschreckt. Es gibt eine sehr effiziente Zensur, still und leise, aber wirksam und konsequent.« (Zum Film: The Magnitsky Act)
  • Kashoggie: »Did Kashoggie Really Die?« Basierend auf den Vor-Ort-Recherchen der FBI-Whistle­blowerin Sibel Edmonds, die von einer »PsyOp« spricht, um Trump unter Druck zu setzen.
  • Human Rights Watch: »Menschenrechte und Meinungsmache« (Hinweis: Der HRW-Direktor ist langjähriges CFR-Mitglied und ipso facto Teil der transatlantischen Informationsmatrix.)
  • Saläre von amerikanischen TV-Moderatoren: $69 Millionen für Megyn Kelly (NBC News)
  • Pharma: US-Regierungsexperte für Impfschäden warnte 2007 vor Autismus-Risiko und wurde sogleich entlassen. Mit erhellenden Statements von Kongress­abgeordneten zum Einfluss der Pharma. Offenbar kein Medienthema. (Cf. NZZ: »Was wäre die Schweiz ohne die Pharma?«)
  • Max Frisch: »Observiert wird ein Schweizer, wenn er nicht die Meinung der Neuen Zürcher Zeitung teilt.« (1991, nach dem Fichenskandal). Wie sieht das eigentlich heute aus?
  • SRF: »Die Sendungen von SRF berichten gemäss ihren Publizistischen Leitlinien sachgerecht, vielfältig und unabhängig. Sachgerecht ist eine Darstellung dann, wenn sie alle verfügbaren Fakten in Betracht zieht und nur darstellt, was nach bestem Wissen und Gewissen für wahr gehalten wird. Das Gebot der Sachgerechtigkeit erfordert zudem Transparenz, indem Quellen nach Möglichkeit offengelegt werden. Dies gilt insbesondere für Bilder aus einem Kriegsgebiet.« (Chefredakteur Fernsehen SRF, Dezember 2018. Cf. Die SRF-Analyse)

Januar 2019

WordPress.com.

Nach oben ↑